Dienstag, November 30, 2010

Weihnachten steht vor der Tür

Datum

Veranstaltung/Thema

Leitung

Ort und Zeit

Januar entfällt

Monatsgespräche + Diskussion

 

 

Mittwoch
12.01.2011

1. Vorstandsitzung

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Dienstag
01.02.2011

Vortrag zum Thema „ Privatinsolvenz: Was muss ich beachten?

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Freitag
25.02.2011

Monatsgespräch für die Mitglieder des Vereins und jene, die es werden wollen

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 16:00 Uhr

Donnerstag
10.03.2011

Vortrag zum Thema Existenzgründung
„Lohnt sich Selbständigkeit?“

Frau Kloos

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Dienstag
05.04.2011

Monatsgespräch und Diskussion über aktuelle Themen der Mitglieder

Frau Müller

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Freitag
15.04.2011

Vortrag zum Thema Mietrecht „Was muss ich als Mieter beachten?“

Frau Müller

Calw, Raum 1 um 16:00 Uhr

Donnerstag
05.05.2011

Monatsgespräch für Mitglieder über anstehende Fragen

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Dienstag
24.05.2011

2. Vorstandssitzung

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Freitag
03.06.2011

Monatsgespräch für Mitglieder

Frau Müller

Calw, Raum 1 um 16:00 Uhr

Dienstag
28.06.2011

Vortrag zum betreuungsrecht

Herr Stützle

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Freitag
01.07.2011

Mitgliederversammlung 2011

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 15:00 Uhr

Juli/August  2011

Sommerpause

 

 

Dienstag
13.09.2011

Monatsgespräch

Frau Müller

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Mittwoch
21.09.2011

Vortrag „ Neues von Hartz IV „

Frau Müller

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Freitag
30.09.2011

3. Vorstandssitzung

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Mittwoch
12.10.2011

Monatsgespräch für Mitglieder

Frau Müller

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Donnerstag
10.11.2011

Vortrag zum Thema Existenzgründung: „ Bin ich ein Unternehmertyp?“

Frau Kloos

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

Mittwoch
30.11.2011

Monatsgespräch für Mitglieder

Herr Maurer

Calw, Raum 1 um 17:00 Uhr

 

Im Dezember entfällt das Monatsgespräch aufgrund der Weihnachtsfeiertage

 

 

 

Freitag, November 26, 2010

Die INCOS-AKADEMIE - ONLINE startet ihre E-Learning Module

Wir gehen erstmals am kommenden Sonntag, den 28.11.2010, ab 19.00 Uhr ins WorldWideWeb. Wir beginnen mit den kostenlosen Webinaren: Raus aus der Arbeitslosigkeit mit satter staatlicher Förderung. Der Staat unterstützt den Mittelstand! Diese Aussage hätten Sie nicht gedacht. Doch in der Tat, es ist so. Ich kann es Ihnen beweisen, wenn Sie unsere kostenlosen ONLINE-WEBINARE besuchen:
- Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit wird mit einem Existenzgründerzuschuss unterstützt!
- Existenzgründung aus Hartz IV wird mit dem sogenannten Einstiegsgeld unterstützt, es sei denn, Sie bereiten den Antrag nicht sorgfältig vor. Näheres Erfahren Sie am Sonntag.
- Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit wird mit 3600,00 € in den ersten 12 Monaten für eine Unternehmensberatung (Gründercoaching Deutschland aus der Arbeitslosigkeit unterstützt).
- Existenzgründung (aus Arbeit, aus 1. Selbstständigkeit) wird innerhalb von 5 Jahren nach der Gründung mit 50% Beratungsförderung (maximal 3000,00 €) unterstützt.
- Existenzgründung als Schwerbehinderter wird in ähnlicher Weise unterstützt.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, melden Sie sich zu unserem Sonntagsabend-Webinar an. Wir sind zur Tagesschau und in jedem Falle zum Tatort mit der Präsentation am Ende.

Anmeldungen auf www.conferentia.de/Existenzgruender.

Montag, November 22, 2010

Darf man Spieler oder Trainer auf der Homepage namentlich bei Strafen benennen?

Ein Sportverein ist berechtigt, die gegen einen Trainer wegen einer Tätlichkeit am Spielfeld verhängte Sperre und Geldstrafe auf der Internetseite des Vereins zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung solcher Strafen auf der Homepage war in der Schiedsgerichts- und Strafenordnung des betroffenen Vereins ausdrücklich vorgesehen.

Dies ergibt sich aus dem veröffentlichten Artikel der Rechtsanwälte Brennecke und Partner: Zitat: "Die Veröffentlichung einer Namensliste verbandsintern bestrafter Funktionäre und Spieler unterfällt grundsätzlich dem Grundrecht der Meinungsfreiheit. Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts hängt die Zulässigkeit einer derartigen Äußerung wesentlich davon ab, ob es sich um ein Werturteil oder eine Tatsachenbehauptung handelt. Im vorliegenden Fall ging es um eine der Wahrheit entsprechende Tatsachenbehauptung, nämlich die rechtskräftige Belegung mit einer Sperre und Geldstrafe. Wahre Angaben müssen in der Regel hingenommen werden, auch wenn sie für den Betroffenen nachteilig sind. Eine besondere Beeinträchtigung des Persönlichkeitsrechts des betroffenen Trainers, die von diesen Grundsätzen eine Ausnahme zugelassen hätte, konnte das mit der Sache befasste Gericht nicht feststellen" (Zitat aus deren NEWSLETTER - zu empfehlen.