Samstag, Juni 04, 2005

Hondo 1 Jahr gesperrt - Team Gerolsteiner in der Zwickmühle

Laut Bericht von heute des Gäuboten Herrenberg ist der Manager Hans Holczer in einer verzwickten Lage. Laut dem Redakteur ist er, egal wie er sich entscheidet, Kritik ausgesetzt. Eine wahre und komplexe Problemstellung. Wird er wieder für Gerolsteiner an den Start gehen, werden Kritiker dem Rennstall vorwerfen, Dopingsünden nicht ernst zu nehmen. Fährt Hondo erfolgreich für einen Konkurrenten, ist der sportliche Erfolg nicht da und die Sponsoren, die Aufmerksamkeit durch sportliche Erfolge - nicht durch Skandale - wünschen, sind unzufrieden. Sportliche und gleichzeitig sportethisch unantastbare Persönlichkeiten sind rar, aber die Förderung solcher Sportler sollte im Ehrenkodex auch der Sponsoren stehen, wenn diese glaubwürdig bleiben wollen. Die Presseberichterstattung hat bisher nicht die Hintergründe beleuchtet, die zu der Sperre führten. Es kommt mal wieder darauf an, wie der Einzelfall sich darstellt. Eine pauschale Aussage ist schwer zu treffen. Auch wenn nicht alle Hintergründe bekannt werden sollten, muss man dem Team Gerolsteiner und seinem Manager soviel Vertrauen entgegenbringen, und - egal wie die Entscheidung ausgeht - die Entscheidung akzeptieren. Immerhin sind auch noch andere als die sportethische oder die wirtschaftliche Frage zu bewerten; zum Beispiel der Sportler Hondo als Mensch.