Montag, Juni 06, 2005

1. Männer Bundesliga wahrscheinlich mit 20 Teams in Saison 2005/06

Laut Handballmagazin Nr. 6/2005 soll die 1. Handballbundesliga der Männer mit 20 Teams gespielt werden, falls die Vereine juristisch doch noch die Lizenzen erhalten. Somit ist für den VfL Pfullingen u. a. der Klassenerhalt gesichert. (siehe Kommentar unten). Das wirft die Frage auf, ob 20 Teams die richtige Liga Größe ist oder ob in der nächsten Saison wieder reduziert werden soll. Die Arenen sind da und dürfen aus wirtschaftlichen Gründen nicht leerstehen. Eine Auslastung hilft den Arenen und Spielhallen, aber auch die Einnahmen der weiteren Heimspiele helfen den Vereinen, ihre wirtschaftliche Situation zu stabilisieren. Die Ausgaben sind die in etwa die gleichen, wenn man von den Kosten (überwiegend Fahrtkosten) der weiteren Auswärtsspiele absieht. Die Spieler-, Trainer und Managergehälter laufen weiter. Die sonstigen Fixkosten sind von den Vereinen nicht einzusparen. Es spricht also wirtschaftlich alles dafür und nichts dagegen. Allerdings sind hier wiederum die reichen Clubs im sportlichen Vorteil, da sie sich einen größeren Kader leisten können. Vereine mit sparsamen Budget - wo möglich in strukturarmen Regionen - sind wieder benachteilt und sind oft am Existenzminimum zur Erreichung der Spiellizenz. Abgesehen davon kommen noch die internationalen Vereins- und Nationalmannschaftstermine dazu. Der Zeitplan wird für die Spieler enger und dies bevorteilt wieder die Clubs mit großem Spielerkader, also einem großen Budget. Spagataktionen einiger Vereine sind vorprogrammiert. Ein Teufelskreis, der schwer zu durchbrechen ist, in einer Zeit, wo Sponsoren aus dem Mittelstand immer weniger werden. Lösungen sind dringend erforderlich !?!